Themen

Themen der Vorträge

Mythen des Cloud Computing

Prof. Dr. Peter Buxmann, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik, TU Darmstadt

Im Mittelpunkt des Vortrags stehen ausgewählte Mythen des Cloud Computing. Dabei werden insbesondere Geschäftsmodelle für Cloud-Computing-Anbieter sowie Sicherheitsängste der Anwender thematisiert. Die Präsentation basiert auf aktuellen empirischen Untersuchungen, die am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik | Software Business & Information Management in Kooperation mit dem Darmstädter IT-Sicherheitszentrum CASED durchgeführt wurden.

Ein Schwerpunkt des Vortrags liegt auf der Untersuchung der Fragestellung, welche Geschäftsmodelle im Cloud Computing –insbesondere auf der Software-as-a-Service-Ebene – aktuell im deutschen sowie US-amerikanischen Markt genutzt werden. Daneben wird analysiert, welche Sicherheitsängste potenzieller Anwendern zurzeit von einer Cloud-Nutzung abhalten. Die Ausführungen werden durch empirische Ergebnisse gestützt. Auf Grundlage laufender Forschungsarbeiten werden die Sorgen der Anwender den Einschätzungen der Cloud-Anbieter gegenübergestellt.

Cloud: Vom Schlagwort zur Praxis – Idee, Weg, Status & Erfahrungen von HSE24

Norbert Paulus, Geschäftsleitung Broadcast & IT, Home Shopping Europe GmbH

Jedes Unternehmen will mehr IT-Unterstützung, zu geringeren Kosten bei steigender Flexibilität. Cloud Dienstleistungen und System-Virtualisierung scheinen dazu passende Mittel zum Zweck zu sein. Dennoch hält der Fortschritt erst dann Einzug in die Kernprozesse des Unternehmens, wenn die Feuertaufen überstanden sind und sich Projekte nachweislich rechnen. Norbert Paulus, Geschäftsleitungsmitglied von HSE24, stellt in seinem Vortrag dar, wie sich ein mittelständiges, expandierendes Unternehmen auf die System-Virtualisierung eingestellt hat, welche Implikationen dies für alle Bereich der Partnerschaften mit Dienstleistern, Herstellern und Unternehmensbereichen mit sich bringt und welche konkreten Erfahrungen sich aus diversen Umsetzungsprojekten ergeben haben.

Innovative Geschäftsprozesse durch Echtzeitanalysen von Massendaten – Einsatzpotenziale für In-Memory Datenmanagement in betrieblichen Anwendungssystemen

Prof. Dr. Gunther Piller (Hochschule Mainz)

Sekundenschnelle Auswertungen großer Volumen von Unternehmensdaten, flexible Analysen mit frei wählbaren Ausgangsparametern und unmittelbar verfügbaren Ergebnissen, ständiger Zugriff auf Detailinformationen vergangener und aktueller Geschäftsvorfälle – dies sind einige der charakteristischen Leistungsmerkmale von In-Memory Datenmanagement.

Die hier zugrunde liegenden technologischen Innovationen ermöglichen neue Geschäftsprozesse, wie z.B. eine Echtzeitsteuerung von Stromkapazitäten und Preisen oder die Bereitstellung passgenauer Telekommunikationsservices für feingliedrige Kundensegmente. Andererseits können auch bestehende Prozesse besser unterstützt werden. Beispiele hierfür sind die unmittelbare Auswertung von Point-of-Sales-Daten zur Vermeidung von Out-of-Stock-Situationen im Einzelhandel oder realitätsnahe Ergebnisse in der Produktionsplanung mit Hilfe kurzer Planungsläufe.

Welche Arten von Anwendungen können von In-Memory Datenmanagement am meisten profitieren? Dies ist Kernthema des Vortrags. Hierzu werden typische Anwendungsmuster vorgestellt. Sie helfen interessante Einsatzbereiche zu identifizieren und zeigen Bewertungsparameter für den Nutzen der neuen Technologie auf. Aktuelle Beispiele aus verschiedenen Branchen illustrieren das Vorgehen.

SAP HANA @ DPD

Martin Bäcker, Leiter SAP Competence Center, DPD

Der Vortrag gibt einen Überblick über DPD, einen der größten europäischen KEP-Dienstleister, über die SAP-Applikationslandschaft, SAP-Lösungen des DPD und die Beweggründe im Zusammenhang mit der Entscheidung für SAP HANA.

Ganz aktuell wird DPD über seine Erfahrungen aus Kundensicht im laufenden SAP HANA-Projekt informieren. Er berichtet über die Erfahrungen mit seinen Partnern SAP und TDS und beschreibt das Spannungsfeld zwischen SAP-Marketing und realem IT-Business auf dem Weg zu SAP HANA.